Labore

Zittauer Kraftwerkslabor

Das Forschungsvorhaben "Zittauer Kraftwerkslabor" ist ein fakultätsübergreifender Zusammenschluss von Laboranlagen zur Untersuchung von Kraftwerksprozessen. Im Fokus stehen dabei die Energieeffizienzsteigerung sowie die Nutzung erneuerbarer Energien. An zwei Standorten in Zittau (Schliebenstraße 1 und Schwenninger Weg 1) werden drei Großversuchsanlagen sowie mehrere kleinere Versuchsanlagen im Rahmen von Forschungsprojekten betrieben. Neben der Forschung profitiert davon auch die Lehre - insbesondere der Studiengang "Energie- und Umwelttechnik" sowie der neue Studiengang "Automatisierung und Mechatronik".

Das Großprojekt  "Zittauer Kraftwerkslabor" wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)  und des Freistaates Sachsen.

 

 

person
Laborleiter

Dipl.-Ing. (FH) Torsten Klette

Tel.: 03583 612-4732
Mail: t.klette(at)hszg.de

Zittau, Theodor-Körner-Allee 8
Gebäude Z IV c, Raum C 1.14

Thermohydraulik

Das Thermohydrauliklabor des Fachgebietes Kerntechnik/Soft Computing verfügt über Versuchsanlagen, die in einer Vielzahl verschiedener öffentlicher und industrieller Projekte entwickelt und eingesetzt wurden. Modulare Anlagenkomponenten erlauben den Aufbau und experimentellen Einsatz verschiedenster Strömungskreisläufe für flüssige Medien oder Mehrphasensysteme. Hierbei können Heiz- und Kühlkomponenten, komplexe Teilgeometrien, Sedimentationsstrecken, Freistrahlen, Siebe und Filter miteinbezogen werden. Es stehen adaptive bildbasierte Messgeräte als auch Messtechnik zur Bestimmung von thermohydraulischen und chemischen Parametern wie Oberflächen- und Medientemperatur, Volumenstrom, Differenzdruck, Leitfähigkeit und pH-Wert zur Verfügung.
Einen Überblick mit Angabe der technischen Daten liefert hier die Versuchsstandsbroschüre.

person
Laborleiter

Dipl.-Ing. Sören Alt

Tel.: 03583 612-4879
Mail: s.alt(at)hszg.de

Zittau, Lausitzer Weg 2
Gebäude Z VIIc, Raum 02

Magnetlagertechnik

Die Ausstattung des Fachgebietes Mechatronische Systeme umfasst drei Großversuchsanlagen für experimentelle Untersuchungen zum Einsatz aktiver Magnetlager an Turbomaschinen. An den Versuchsanlagen können Einsatzbedingungen, wie sie bspw. an Pumpen oder Turbinen vorherrschen, simuliert und deren Auswirkungen auf die Magnetlagerung experimentell untersucht werden. Gegenstand der Untersuchungen ist, je nach Forschungsschwerpunkt, die stabile Funktion der Magnetlagerung im simulierten Betriebsregime, die Art und optimale Fahrweise der Lagerkühlung oder der Nachweis der sicheren Funktion der Fanglager für verschiedene Belastungsszenarien. Dazu sind die Versuchsanlagen umfangreich instrumentiert.

person
Laborleiter

Dipl.-Ing. (FH) Christian Vanek

Tel: 03583 612-4739
Mail: c.vanek(at)hszg.de

Zittau, Theodor-Körner-Allee 8
Gebäude Z IV c, Raum C 1.05

Hochtemperaturtechnik

Das Labor für Hochtemperaturtechnik des Fachgebietes Kraftwerks-, Dampferzeuger- und Feuerungstechnik verfügt über Mikro-Brennkammern (Staubfeuerung, bis 1500°C) und eine Modellzyklon-Feuerung. Damit werden das Zünd- und das Abbrandverhalten, das Verschlackungs- und Verschmutzungsverhalten und die Schadstoffemissionen der festen Brennstoffe, wie bsw. Kohle, biogene Stoffe und Reststoffe untersucht. Die vorhandene Messtechnik umfasst ein schnelles Messwerterfassungssystem für instationäre Vorgänge der Abbrandkinetik, ein Rauchgasanalysesystem, die Video-Überwachung von Flammenbildern und die Flammenpyrometrie. Optische Verfahren zur Partikeltemperaturbestimmung und zur Diagnose von Flammeneigenschaften sowie konventionelle Feuerraumsonden ergänzen das Messspektrum.

person
Laborleiter

Dipl.-Ing. Ulrich-Steffen Altmann

Tel.: 03583 612-4743
Mail: u.altmann(at)hszg.de

Zittau, Theodor-Körner-Allee 8
Gebäude Z IVc, Raum C1.06

keyboard_arrow_up