IPM-Neuigkeiten

Europawoche im Kraftwerkslabor - Ein voller Erfolg

19. Mai. 2017

Am 08.Mai fand am Standort der Stadtwerke Zittau GmbH das Statusseminar zu den aktuellen Forschungsprojekten im  Zittauer Kraftwerkslabor (ZKWL) der Hochschule Zittau/Görlitz im Beisein der Sächsischen AufbauBank (SAB), des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) und der Stadtwerke Zittau statt.

 

Foto: zebra/Stephan Floss

 

Im Anschluss des Seminars eröffnete Herr Florian Schäfer, Referatsleiter Energie im SMWA, die Europawoche 2017. Er hob in seiner Ansprache die besondere Bedeutung der Europäischen Union für die Förderung von Forschungsvorhaben im Freistaat Sachen hervor.

 

Foto: D. Kratzsch

 

Anschließend besichtigten die Teilnehmer die Versuchsanlagen des ZKWL. Projektmitarbeiter der jeweiligen Anlagen erläuterten die Funktionsweisen und Möglichkeiten der thermischen Energiespeicheranlage (THERESA), des Magnet- und Fanglagerversuchsstandes (MFLP) sowie des Thermochemischen Versuchsfeldes (TCV).

 

Foto: zebra/Stephan Floss

 

Die Versuchsanlage THERESA dient zur Nachbildung und Analyse thermischer Kreisprozesse hinsichtlich wissenschaftlicher Fragestellungen zur Flexibilisierung von thermischen Energieanlagen.

Der Versuchsstand MFLP dient der Untersuchung des Verhaltens eines magnetgelagerten Rotors bei Einsatzbedingungen in Dampfatmosphäre bis 3 bar und 250 °C. Die Magnetlagerung ermöglicht eine starke Reduktion von Reibungsverlusten, welche bei hydrodynamischer Lagerung durch Ölkühler abgeführt werden muss.

Das Versuchsfeld TCV besteht aus einer Wärme- und Kältespeichertestanlage mit insgesamt drei Testplätzen (1x Kältespeicher und 2x Wärmespeicher). Der installierte Kältespeicher dient für Untersuchungen an verschiedensten Schüttungen und der Erfassung von Volumenstrom, Ein- und Austrittstemperaturen, Druckverlust sowie Temperaturen innerhalb der Schüttung.

Im Zuge der Europawoche (09.05.-12.05.17) herrschte reger Besucherverkehr im Zittauer Kraftwerkslabor. Unter anderem waren Birgit Benz und Dr. Gretel Wittenburg von der Zentrale EU Serviceeinrichtung Sachsen (ZEUSS) zu Gast. Weiterhin konnten Herr Steve Kazalla vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK), Frau Mandy Schipke und Herr Lukas Rohleder von Energy Saxony e. V., die Teilnehmer der Mitteldeutschen Regionalkonferenz der Wirtschaftsjunioren MiRKo 2017 sowie interessierte Bürger begrüßt werden.

 

 

Fotos: Carla Schmidt

 

Darüber hinaus fanden Führungen durch das Kraftwerkslabor für StudentInnen, ehemalige sowie gegenwärtige MitarbeiterInnen der Hochschule Zittau/Görlitz und für StudentInnen der Chinesisch-Deutschen Hochschule für Angewandte Wissenschaften (CDHAW) statt.

 

 

Foto: Carla Schmidt

 

Neben den Besichtigungen der Versuchsanlagen kam es am Rande der Europawoche zu einer Vielzahl interessanter Gespräche, die für die zukünftigen Aktivitäten der Hochschule Zittau/Görlitz, insbesondere für Forschung und Entwicklung im Bereich der Energieeffizienz, von wesentlicher Bedeutung sind.

Ein besonderer Höhepunkt der Europawoche war der Besuch des Kindergartens „Kleine Stadtentdecker“. Spielerisch wurde der Wasser-Dampf-Prozess an einer kleinen Dampfmaschine erklärt. Die Kleinen zeigten begeistert Interesse an den Versuchsanlagen und wendeten sich mit Ihren Fragen neugierig an die Projektmitarbeiter. Dass der Arbeitsalltag von IngenieurInnen nicht so langweilig ist, wie vielleicht gedacht, zeigt unser Wissenschaftler Christian Vogel, der automatisierte Lego Mindstorms-Fahrzeuge für die Kita-Gruppe vorbereitet hatte. Nach so vielen interessanten Eindrücken haben wir vielleicht Interesse für ein Studium an der Hochschule Zittau/Görlitz im MINT-Bereich geweckt.

 

Foto: D. Kratzsch

 

Das IPM als Veranstalter der Europawoche im Zittauer Kraftwerkslabor bedankt sich herzlich bei allen Besuchern und allen Unterstützern, die zu dem interessanten Austausch beigetragen haben.

 

Foto: zebra/Stephan Floss

 

 

         


Kontakt:

Direktor Institut für Prozeßtechnik, Prozeßautomatisierung und Meßtechnik (IPM)

Prof. Dr.-Ing. Alexander Kratzsch

Tel.: 03583 612 4282

E-Mail: a.kratzsch@hszg.de

Anmelden
Direktlinks & Suche
Lade Suchmaske...