IPM-Neuigkeiten

Kick-Off-Meeting Ziel 3/Cíl 3

24. Mär. 2014

Am 07.03.2014 fand in Zittau am Institut für Prozeßtechnik, Prozeßsautomatisierung und Meßtechnik (IPM) das Kick-Off-Meeting des durch das Programm zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik Ziel 3/Cíl 3 geförderten Projektes „Untersuchung von Komponenten und Methoden zur Verbesserung der Energieeffizienz elektrischer Traktionen unter Einbeziehung von Schwungmassespeichern“ (tschechisch: “Vývoj komponent a metod vedoucí ke zlepšení energetické účinnosti trakce z hlediska využití energetického setrvačníku“) statt.

Die verstärkte Integration regenerativer Energiequellen in das Energietransport- und Verteilungsnetz erfordert neue bzw. weiterentwickelte Technologien und ein angepasstes Energiemanagement. Ein Ziel dabei ist die Verbesserung der Energieeffizienz des Gesamtsystems. In Ermangelung großer Speicher in elektrischen Netzen werden dezentrale Insellösungen, bestehend aus Energiequellen, -senken und -speichern mehr an Bedeutung gewinnen.

In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Liberec wird unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Frank Worlitz (Hochschule Zittau/Görlitz) und Professor Aleš Richter (TU Liberec) die Nutzung elektrischer Antriebe von Straßenbahnen in bestimmten Betriebssituationen als Energiequelle untersucht. Erreicht wird dies durch intelligente Netze (Smart Grid) in Verbindung mit dezentralen Energiespeichern (stationäre Schwungmasseenergiespeicher).

In dem Projekt sollen wesentliche Grundlagen zum Energie-Management in dezentralen Netzen untersucht werden, um Energieströme optimal zu verteilen und durch Senkung auftretender Verluste durch Transport und Betriebsregime die Energieeffizienz zu steigern. Auf der Basis von Simulationen werden dazu ausgewählte Betriebssituationen im Netz in der Gesamtheit von Erzeugung, Übertragung, Verbrauch und Speicherung hinsichtlich minimaler Verluste untersucht. 

 von links: Filip Trešl, Jiří Kubín, Lukáš Hubka, Prof. Aleš Richter, Prof. Frank Worlitz, Elisa Rudolph, Torsten Rottenbach, Stephan Düsterhaupt

von links: Filip Trešl, Jiří Kubín, Lukáš Hubka, Prof. Aleš Richter, Prof. Frank Worlitz, Elisa Rudolph, Torsten Rottenbach, Stephan Düsterhaupt

Die TU Liberec und die Hochschule Zittau/Görlitz verbindet bereits eine langjährige Zusammenarbeit in der Lehre. Auf der Grundlage von Kooperationsvereinbarungen erfolgt ein reger Studenten- und Dozentenaustausch in den Fachgebieten Mechatronik, Automatisierungstechnik und Maschinenbau. Zum Teil geht die Kooperation auf über 30 Jahre zurück. Durch gemeinsame Projekte wurden die materialtechnische Basis und die Lehrinhalte an den Standorten angepasst und weiterentwickelt.  

Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung: Investition in Ihre Zukunft.


Kontakt:

Hella Trillenberg

Referentin des Rektors / Pressestelle

Hochschule Zittau/Görlitz
Tel. 03583/ 61 1403
Fax. 03583/ 61 1402

Email: h.trillenberg@hszg.de

 

 

Letzte Änderung:14. November 2017

Anmelden
Direktlinks & Suche